Bundesliga 2003/2004, 1. Runde DFB-Pokal, Montag, 01.09.03 um 20:30 Uhr im Dredener Rudolf-Harbig-Stadion

Dynamo Dresden - Hamburger SV 0:1 (0:0)

Mag jetzt nicht mehr viel über das SPiel schreiben, weil es schon ein paar Tage her ist. Ich fand, daß wir grausam gespielt haben. Das hatte nicht viel mit Fußball zu tun. Besonders schlecht die 1. Halbzeit. Nach 60 Minuten brach Dresden konditionell ein und so siegten wir nach Chancen verdient mit 1:0.

Mailt mir auch Euren Kommentar.
Ich pinne ihn dann hier unten dran und Ihr könnt noch in Jahren lesen, was Euch einstmals bewegte.


kicker:
1. Runde, Dynamo Dresden - Hamburger SV 0:1 (0:0) - 01.09.2003 22:15
Takahara schießt den HSV in Runde zwei
Dresden: Kresic - Langen - Oppitz - Csik (85. Scholze) - Wagefeld - Neubert - Bittermann - Fröhlich - Ziebig - Jovanovic (70. Heidrich) - Beuchel 

Hamburg: Pieckenhagen - Benjamin, Hoogma, Ujfalusi, Kling - Maltritz, Wicky, Schlicke (46. Rahn), Beinlich - Takahara, Barbarez 

Schiedsrichter: Meyer (Burgdorf)

Tor: 0:1 Takahara (81.)

Zuschauer: 17.280

Gelbe Karten: Fröhlich, Csik, Beuchel - Wicky, Ujfalusi
--------------------------------------------------------------------------------
Bundesligist Hamburger SV hatte in Dresden gegen eine aufopferungsvoll kämpfende Dynamo-Elf mehr Mühe als erwartet, setzte sich am Ende aber auf Grund der vorhandenen Chancen nicht unverdient durch und zieht in die zweite Runde des DFB-Pokals ein.

Der Hamburger SV begann konzentriert, hatte aber in der überlegen geführten Anfangsphase Pech. Erst setzte Wicky eine Flanke auf den Querbalken, dann landete ein Volleyschuss von Barbarez am Pfosten. Nach dem guten Start verlor der HSV mehr und mehr den Faden und tat sich gegen die engagiert auftretenden Dresdner äußerst schwer. Der Regionalligist ließ den Hanseaten nun wenig Raum zur Entfaltung, kämpfte um jedem Zentimeter Boden und kam in der Defensive nur selten in Bedrängnis. Die beste Chance ergab sich Dynamo sechs Minuten vor der Pause, als HSV-Keeper Pieckenhagen mit einer tollen Parade einen Schuss von Jovanovic gerade noch über die Querlatte lenken konnte.

Im zweiten Durchgang hatte wieder der HSV durch Barbarez die erste Chance, doch der Bosnier schoss von der Strafraumlinie knapp am linken Pfosten vorbei. Auch Wicky brachte in der 52. Minute den Ball nicht im Tor unter, als Kresic im Dynamo-Tor den Ball des Schweizers mit dem Körper noch abblocken konnte. Auch in der 72. Minute fand Wicky in Kresic seinen Meister. Nur zwei Minuten später dann die größte Möglichkeit des Spiels, aber Benjamin knallte nach einer Kopfballverlängerung von Barbarez den Ball aus sieben Metern an die Querlatte des Dynamo-Tores. In der 75. Minute landete ein Maltritz-Kopfball nach einem Eckball am Lattenkreuz. 

Die Drangphase des Hamburger SV wurde in der 81. Minute belohnt, als sich Takahara nach einem Barbarez-Pass an der Strafraumgrenze gegen seinen Gegenspieler durchsetzte und Kresic mit seinem Schuss ins linke untere Eck keine Chance ließ.