Bundesliga 2004/2005, 31. Spieltag, Sonntag, 01.05.05 in Wolfsburg bei sommerlichen vielleicht 25 Grad C

VfL Wolfsburg - Hamburger SV 1:0 (1:0)

Wir machen mal etwas besonderes heute – ich fange nämlich schon vor dem Spiel mit dem Bericht an. So kann ich schon mal einige Sachen loswerden ;-)

Erstmal muß ich sagen, daß ich bisher ein ziemlich geiles Wochenende hatte. Nach (fast monate-) langem kaum-Abnehmen habe ich es geschafft, in der letzten Woche durch viel Sport und wirklich überhaupt kein Naschen endlich mal wieder richtig abzunehmen. 2,7 kg in einer Woche sind sehr geil. Nun habe ich den nächsten 10er-Schritt direkt vor der Nase und könnte das gut in 1 – 2 Wochen  schaffen. Da hatte ich nach dem Wiegen am Samstag mittag schon mal sehr geile Laune. Naja,, die hatte schon vorher angefangen, weil ich es geschafft habe, 45 Minuten durchgehend zu walken (nordisch, natürlich ;) ).

Eigentlich wollte ich Samstag nachmittag arbeiten, aber ich war Freitag länger arbeiten und mußte dabei leider erkennen, daß es nicht so funktionieren wird, was ich Samstag machen wollte. So habe ich mir die Fahrt nach Hamburg gespart und hatte einen ganz entspaannteen Samstag.und war dann am frühen Nachmittag mal in aller Ruhe in Baumärkten und so – genial.

Richtig genial wurde es allerdings, als ich dann so zur 2. Halbzeit wieder zu Hause war und nebenbei die NDR2-Bundesliga-Show im Radio hörte. Da gab es allerdings immer wieder „unschöne“ Szenen mit meiner Mutter, die kurz mit zu mir gekommen war, um etwas aufzuräumen ;-)
Jedenfalls liefen viele Spiele von den Ergebnissen her ja perfekt für den HSV. Und immer wieder fielen genau die richtigen Tore. Wenn es dann im Radion hieß „Tor in ....“ und meine Mutter gerade redete, herrschte ich sie immer wieder an „Psssst“ und „Ruhe“. Teilweise dann wohl auch noch etwas heftiger, weil Muttern es perfekt verstand, dann erst nochmal ihren Satz in Ruhe zu Ende zu sprechen. So „typische Szenen einer Ehe“ eben ;-)
Meine Mutter quittierte es auch mit „So war das schon früher mit Deinem Vater immer“...

Jedenfalls sind die anderen Bundesligaspiele nahezi perfekt gelaufen für den HSV. Und damit hätte ich an diesem Spieltag nun wahrlich nicht gerechnet. Stuttgart hat in Gladbach verloren und Dortmund trotz langer Führung schließlich nur unentschieden spielte in Freiburg. Richtig geil fand ich vor allem auch, daß Rostock gegen die Hertha aus Berlin zu Hause gewonnen hat. Sehr wichtig – für uns UND für Rostock.

Worüber ich mir selbst lange nicht so sicher war, ob es mir gefällt, war das Schalker Ergebnis. Da stand es 3:2 für Schalke und schließlich machte Leverkusen noch den Ausgleich. Das führt eben dazu, daß Schalke weiter abstürzt und erreichbarer wäre, aber eben auch unser Widersacher Leverkusen einen Punkt mehr auf dem Konto hat. Nach den ganzen Ergebnissen würde ich aber sagen, daß es so perfekt war. Wenn wir es gleich schaffen, einen Sieg zu erzielen, haben wir tatsächlich auch noch die Chance, einen Champions-League-Platz zu erreichen. Wir könnten heute schon punktgleich sein mit Werder und Hertha und Stuttgart (momentan Rang 3) wäre nur noch 2 Punkte vor uns. Aber auch für den UEFA-Cup-Platz, der mir auch vollkommen genügen würde, war das so sehr geil. Jedenfalls kann man schon mal sagen, daß es ein sehr packender Kampf bis zum letzten Spieltag sein wird um die Plätze 2 – 6. Und ich hoffe, daß wir dabei mindestens sechster werden. Dritter hätte natürlich auch was.

Ich war auch selten so optimistisch wie gestern und heute vormittag. Da habe ich ja schon jedem, der es hören wollte (oder eben auch nicht) gesagt, daß der HSV in Wolfburg richtig abgehen und siegen würde. Momentan (wir sind jetzt auf dem Weg nach Wolfsburg) ist mein Optimismus etwas gebremster, aber eigentlich kann doch gar nichts schief gehen.

Ic möchte nochmal darauf hinweisen, daß ich in meinen bisherigen (ich glaube) 6 Auswärtsspielen in dieser Saison noch nicht eine Niederlage gesehen habe. Lediglich ein unentschieden und 5 Siege. Allerdings erinnerte mich Kuno heute leider daran, wie wir im letzten Jahr den 1. Mai verlebt hatten.... Nämlich mit einer schönen Fahrt bei herrlichem Wetter (wie heute) nach Bremen. Mehr sage ich dem geneigten HSV-Fan mal nicht dazu...

Für uns spricht aber das Orakel meiner Nachbarin. Die traf ich gestern morgen und sie fragte mich, wo der HSV denn spiele. Ich sagte ihr, daß wir nach Wolfsburg fahren. Sie guckte zwar etwas verkniffen, aber meinte dann glücklicherweise, „das wäre doch zu schaffen“. Ich will mal einfach dran glauben, weil sie die Niederlage gegen Bremen und die Chance auf Schalke auch richtig vorausgesagt hatte.

So, das war dann langsam genug des Vorberichts denke ich. Ich hoffe, daß sich ganz viele HSV-Fans (und natürlich auch die Spieler des HSV) der unglaublichen Chance bewußt sind, die der HSV heute hat. Ich hoffe, daß jeder Fan hier ist, denn am 1. Mai werden doch fast alle Zeit haben; es ist nicht weit weg und man bekommt garantiert auch noch am Stadion Karten, denn die VW-Städter interessieren sich ja nicht so zahlreich für ihren Club. Also, Jungs, macht es jut. Und ich möchte nach dem Spiel weiter schreiben mit dem Satz „und sie haben es gut gemacht!“!!!!

Hmm, tja, was schreib ich denn nun ? Jedenfalls geht es leider nicht mit dem erhofften Satz weiter. Eher fällt mir die Aussage der Nachbarin („könnte man schaffen“) wieder ein. Ja, man hätte es schaffen können, denn stark war Wolfsburg ja nun wirklich nicht. 

Ich bin schon ganz „glücklich“, daß ich vorhin schon so viel geschrieben hatte, denn jetzt hätte ich auf Randgeschichten irgendwie gar nicht mehr so recht Bock. Die schreiben sich offenbar doch leichter, wenn man gewonnen hat.

Im Gegensatz zu einigen Freunden, mit denen ich während des Spiels sprach und die den HSV sehr gut sahen, war es mir eigentlich durchweg etwas zu wenig.
o.k. – man hat absolut nicht gemerkt, wer hier Heim- und wer Auswärtsteam war; eigentlich war es sogar viel mehr ein Heimspiel für den HSV, was man schon an der wirklichen großen Menge von HSV-Fans sah. Das waren sicher einige Tausend. Ich kann das schlecht schätzen.

Der HSV hatte auch überlegen angefangen, aber mir fehlte da irgendwie immer etwas. Ich weiß gar nicht recht, wie ich das sagen soll, aber ich hatte nicht so recht das Gefühl, daß wir mal ein Tor schießen würde. Und leider hörte der HSV nach ca. 20 – 30 Minuten auch mit dem zumindest überlegenen Spiel auf und ließ Wolfsburg bis zur Halbzeit dann mal machen. Und die machten – ein Tor durch einen Freistoß von Petrov. Keine Ahnung, ob der haltbar gewesen wäre. Per SMS wurde uns sowas mitgeteilt.

In der zweiten Halbzeit war der HSV dann eigentilch auch durchgehend überlegen, aber es kamen nun einmal zu wenig gute Chancen dabei heraus. Wobei, wenn ich so drüber nachdenke, gab es schon genug Chancen für ein Tor, aber die wurden dann auch meist etwas planlos vergeben. So kann ich zumindest an je eine gute Kopfballszene von Van Buyten und Boulahrouz erinnern, die beide wirklich sehr frei zum Kopfball kamen und nicht einmal das Tor trafen. Wie auch überhaupt der Jentzsch nur ganz wenige Bälle aufs Tor bekommen hat.

Ich hatte auch nach dem Rückstand nie so dieses richtige „das packen wir noch“-Gefühl. Auf Schalke war ich da guter Dinge, aber heute hatte das für mich sehr viel von Schlafwagen-Fußball oder besser Sommerfußball, denn heute war ja der erste so richtig warme Tag des Jahres mit Temperaturen so um die 25 Grad C.

Über den Schiri habe ich so einige Zeit nachgedacht und diskutiere mit mir selbst, ob der uns nun wirklich benachteiligt hat oder ob er nur einfach konsequent seine oberkleinliche Linie durchgezogen hat?
Ich glaube inzwischen aber, daß letzteres der Fall ist. Wolfsburg ist einfach oft nicht so in die Zweikämpfe gegangen und Schiri Wack hat einfach jedes Fallen mit einem Foul geahndet; die Wolfsburger fielen eben öfter. Damit will ich seine Leistung aber nicht gut heißen. In meinen Augen war das viel zu kleinlich. Und wieso Mahdavikia mit gelb-rot vom Platz mußte, habe ich überhaupt nicht verstanden. Mir ist ja auch nicht bewußt, wofür er die erste gelbe Karte bekam. Vielleicht hatte er da gemeckert, weil er offensichtlich gefoult wurde und keinen Freistoß bekam. Bei der zweiten gelben könnte es zumindest ein kleines Foul gewesen sein. Jedenfalls oberlächerlich und bezeichnend für den Schiri, daß nun einer wie Mahdavikia gelb-rot bekommt.

Damit dachte ich kurzfristig, wäre das Spiel nun definitiv gelaufen. Aber das war es nicht bzw. zumindest nicht durch die nun entstandene Überzahl der Wölfe. Die spielten nämlich ihren seltsam unbeteiligten Stiefel weiter und ließen sich gar nicht anmerken, daß sie in Überzahl waren. Nicht mal richtig gute Konterchancen hatten sie. Der HSV indes wechselte zuletzt sogar noch Reinhardt als Kopfballstürmer ein und stellte alle großen nach vorne in die Spitze. So auch Van Buyten, für den Beinlich nach hinten ging, um die Bälle nach vorn zu kloppen. Dieses Mittel hat dann in den letzten 10 Minuten allerdings total versagt. Da kam nicht mal eine brauchbare Chance heraus. Schade.

Vielleicht wurden auch zu viele Bälle vom unterirdischen Schlicke geschlagen, der ja offenbar nicht in der Lage ist, sich mal auf eine Flanke zu konzentrieren. Und leider muß ich als ausgewiesener Barbarez-Fan auch leider konstatieren, daß seine erstmalige Teilnahme nach 3 Spielen Sperre vollkommen nutzlos blieb. Da hätte auch lieber Taka seinen Platz behalten können.

So haben wir also recht sang- und klanglos 1:0 verloren und damit die große Chance verspielt, tatsächlich nochmal die CL-Plätze anzuvisieren. Da Leverkusen ja einen Punkt gemacht hat, sind wir sogar aus den UEFA-Cup-Plätzen gerutscht und nun muß man ob des auch nicht schwierigen Restprogramms des anderen Mannschaften wohl schon beten, daß wir wenigstens wieder Platz 6 erreichen bis Saisonende. Ich hoffe es mal sehr.

Meine Spielerwertung:

Wächter: Keine Ahnung, ob er am Gegentor etwas hätte machen können. Ansonsten war er aber nicht übermäßig beschäftigt und hielt alles sicher: Note 3+

Klingbeil: Nicht so gut wie sonst: Note 4

Boulahrouz: unauffällig: Note 3

Van Buyten: auch unauffällig, aber versuchte zumindest, sich mit nach vorne einzuschalten: Note 3

Schlicke: Er hat ja nun nichts brutal falsch gemacht als rechter Verteidiger, aber er war defensiv kaum gefordert und zeigte offensiv wirklich gar nix. Und wenn er mal mit nach vorne ging, konnte man die Szene in dem Moment auch meist abschreiben. Das ist absolut zu wenig: Note 5

Wicky: gefiel mir heute auch nicht so: Note 4

Beinlich: Viele Ballkontakte und mühte sich, aber da fehlte auch das Überraschungsmoment: Note 3

Mahdavikia: das war heute nicht so sein Tag – auch ohne die gelb-rote Karte: Note 4

Moreira: zumindest sehr einsatzfreudig: Note 3

Barbarez: das war leider gar nichts. Wirkte wirklich etwas bocklos: Note 5

Mpenza: der hatte heute gute Chancen, ein Tor zu machen, aber schaffte das leider nicht. Aber trotzdem zumindest mit ordentlichem Einsatz: Note 3

Schiri Wack: so kleinlich kann man einfach nicht in der Bundesliga pfeifen. Jeder Faller der Wolfsburger führte zum Freistoß. Und einer dieser umstrittenen Freistöße führte zum Siegtor: Note 5

Tabelle des Spieltages

Mailt mir auch Euren Kommentar.
Ich pinne ihn dann hier unten dran und Ihr könnt noch in Jahren lesen, was Euch einstmals bewegte.



 
kicker: 1. Bundesliga, 2004/05, 30. Spieltag 
 

 
 
dpa: 

 
 
sport1: